Entfernung12 km
Höhenmeter444 m
Teilen
Petzer (Pec pod Sněžkou) – Moorlahn (Slatinná stráň) – Prager Baude (Pražská bouda) – Petzer

Auf den Weg begeben wir uns von der Kreuzung am Anfang von Petzer aus, über die Brücke und an dem Hotel Corso vorbei. Gleich hinter der Brücke nehmen wir den kleinen Weg senkrecht bergauf in den Hang und nach 100 Metern überkreuzen wir einen anderen Weg. Wir müssen allerdings dem gelben Wanderzeichen folgen, das uns aufwärts weiterführt. Das Steigen lässt nach einer Weile nach, nach ca. 200 Metern überqueren wir ein Bächlein und setzen bergauf bis zum Asphaltweg fort, der uns an den Urlasgrundbauden (Javorské boudy) vorbei bis zu den Weberbauden (Veberovy boudy) weiterführt. Es erwartet uns die letzte kleine Steigung auf die Moorlahn (Slatinná stráň) und rechts erscheint ein wunderschönes Panorama mit Schneekoppe, Brunnberg und Hochwiesenberg (Sněžkou, Studniční a Luční horou). Hier haben Sie die Wahl, ob Sie weiter dem gelben Wanderzeichen zur Koliner Baude (Kolínská bouda) und dann zur Prager Baude (Pražská bouda) folgen, was etwa um 0,5 Kilometer länger ist, als dorthin direkt zu wandern. Gerade bei der Koliner Baude (Kolínská bouda) bietet sich außer einem einzigartigen Kleinzoo ein Blick auf eine der schönsten Riesengebirgspanoramen an. Die Bodenwiesenbauden (Lučiny), wie der Ort genannt ist, dienten der Zucht vom Herrenvieh. Zurück nach Petzer können wir dem gelben Wanderzeichen folgen, an der Koppenblickbaude (Husova bouda) vorbei und weiter nach dem blauen Wanderzeichen bis nach unten ins Stadtzentrum. Dem Wanderzeichen folgend können Sie sich von den Bodenwiesenbauden (Lučiny) aus noch weiter bis zur Biofarm Waldbaude (Lesní bouda) (ca. 2,5 km) begeben. Zurück nach Petzer kommen Sie dann nach der gelben Wanderwegmarkierung.

Profil

Profil

Karte